Joseph von Eichendorff, Das Marmorbild/Aus dem Leben eines Taugenichts. Title: Interpretationen Deutsch - Eichendorff: Das Marmorbild Author: STARK Verlag Keywords: Diese Interpretationshilfe erleichtert die Romanlektüre und ver਀琀椀攀昀琀 搀愀猀 吀攀砀琀瘀攀爀猀琀 渀搀渀椀猀⸀ 匀椀攀 戀椀攀琀攀琀 猀漀洀椀琀 攀椀渀攀 漀瀀琀椀洀愀氀攀 嘀漀爀戀攀爊eitung auf … In: Der Deutschunterricht 39. Marmorbild - School-Scout Unterrichtsmaterial. Eichendorffs 1819 erschienene Novelle "Das Marmorbild" ist eines der bekanntesten Werke der Romantik und abiturrelevant. Das hat sich in den letzten Jahren geändert: Inzwischen wird die Novelle sogar als exemplarisches Werk der Romantik aufgefasst und vermehrt als Prüfungslektüre in Abschlussklausuren vorgesehen. Linksammlung zu dem Autor Joseph von Eichendorff auf dem Hamburger Bildungsserver. DAS MARMORBILD. Der Protagonist Florio steht zwischen zwei Männern, die die Gegensätze von Gut und Böse symbolisieren, außerdem gibt es noch zwei weibliche Personen, zwischen denen Florio sich entscheiden muss. Hier hörte er Fichte und traf mit Arnim, Brentano und Kleist zusammen. Happels Donati weist viele Ähnlichkeiten zu Eichendorffs Figur auf. Im »Marmorbild« erscheint der Ritter Donati erstmals auf einem Freilichtfest vor den Toren der italienischen Stadt Lucca. "Das Marmorbild" stand lange Zeit im Schatten der Erzählung "Aus dem Leben eines Taugenichts" und der Lyrik Joseph von Eichendorffs. Joseph von Eichendorff im Unterrichtsfach Deutsch in Hamburg. Eichendorff übernahm den Namen aus einer Gespenstergeschichte von Eberhard Happel aus dem Jahr 1687. Zur Differenzierung eines Begriffs. Innerhalb dieser Richtung gibt es höchst unterschiedliche Werke, denen aber gemeinsam ist, dass Abgründe der menschlichen Seele und der Einbruch des Jenseitigen, Metaphysischen in das menschliche Leben im Zentrum stehen. Im Winter 1809/10 fand sich Eichendorff wieder im Universitätsbetrieb, nun aber in Berlin. von Zedlitz verband Eichendorff aus seiner Gymnasialzeit eine Jugendfreundschaft. In Joseph von Eichendorffs 1818 veröffentlichter Novelle »Das Marmorbild« durchlebt der Protagonist die für die Literaturepoche der Romantik typische heftige Gefühlsbewegung und Verwirrung: Der junge Edelmann und Dichter Florio vermag nicht zwischen der Realität und seinen sehnsuchtsvollen Träumen zu unterscheiden. "Das Marmorbild" bietet die Möglichkeit, die "dunkle" oder "schwarze Romantik" kennenzulernen. Die Novelle "Das Marmorbild" von Joseph von Eichendorff (1826) weist eine ziemlich komplexe Figurenkonstellation auf. Es handelt sich um eine romantische Märchennovelle aus dem Jahr 1818. Joseph von Eichendorff - Interpretationen, Zusammenfassung, Lektürehilfen, Charakterisierungen, Unterrichtsmaterial Jg., 1/1987, S. 26–57. Interpretiert von Karl Hanß, 2., überarbeitete und korrigierte Auflage, München 1996 Richard Faber, Kritik der Romantik. In poetischen Sprachbildern zeigt das Werk die Verwirrung des Jünglings Florio: Bei seiner ersten Reise in die Freiheit lässt er sich von der heidnischen Liebesgöttin in den Bann ziehen. Erst im Sommer 1810 setzte er dann in Wien das Studium der Rechte fort, das er 1812 abschloss. „Das Marmorbild“ stammt von dem deutschen Schriftsteller Joseph von Eichendorff.